Fortgeschrittenen Praktikum für Lehramtskandidaten:  Anorganische Chemie

Thema dieses Kurses ist Komplexchemie.

Der Kurs besteht aus einem Seminar und einem Praktikum.


Im ersten Teil des Praktikums werden anhand eines Skriptes Versuche durchgeführt. Dieses Skript ist ursprünglich hervorgegangen aus einem Fortbildungskurs für Lehrerinnen und Lehrer, der in den Achtziger Jahren von Dr. Bruno Buss und Manfed Jäckel entwickelt und durchgeführt worden ist. Natürlich ist das Skript inzwischen überarbeitet und an die heutigen Anforderungen angepasst worden. Aber es zeigt, dass gerade die schulische Umsetzung eine wichtige Fragestellung im Praktikum sein wird.


Das Skript wird rechtzeitig ins StudIP eingestellt und muss dann von Ihnen ausgedruckt werden.

 

Ein Schwerpunkt liegt auf quantitativen Versuchen. Gerade in der Komplexchemie bietet sich die Möglichkeit viele verschiedene quantitative Verfahren einzusetzen. So werden bekannte Methoden wiederholt (Konduktometrie, Potentiometrie, etc.) und vertieft (Photometrie) und auch weitere Methoden erarbeitet (Ionenaustauschersäulen).


Im zweiten Teil werden dann gruppenweise Projekte bearbeitet. Diese Projekte variieren von Jahr zu Jahr und von Gruppe zu Gruppe. Sie reichen von fachdidaktischen Themen (z.B. Ausarbeitung und Durchführung eines Kurses für das XLAB) bis hin zu Themen, die Einblick in das Arbeiten während einer Bachelor-, Master- bzw. Staatsexamensarbeit gewähren (z.B. "Röntgenstrukturanalyse von Vitamin B12"). Ziel der Projektarbeit ist es, eigenständig ein Thema theoretisch und praktisch zu erarbeiten und nicht nur einer vorgegebenen "Kochvorschrift" zu folgen.

 

Im Seminar wird das Thema Komplexchemie theoretisch aufgearbeitet. Auch hier spielt die schulische Einsetzbarkeit eine wichtige Rolle, aber natürlich werden wir an einigen Stellen über das Schulniveau hinausgehen. Die Seminare werden jeweils von ein bis zwei Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmern gestaltet.  Dies beinhaltet Referate, Diskussionsführung, Durchführung von Übungen etc.. In der letzten Sitzung wird jede Gruppe ihr Projekt vorstellen.  Ein weiteres Thema im Seminar wird die Vor- und Nachbereitung der Skriptversuche sein.


Studienvorleistungen sind die Durchführung und Protokollierung ausgewählter Skriptversuche, eine vollständige Testatliste, die regelmäßige Teilnahme am Seminar und die Leitung einer. Als Prüfungsleistung dient die Bearbeitung, Präsentation und ausführliche Protokollierung des Projekts. Die Modulbeschreibung finden Sie hier.